Der Landkreis Pressnitz

Aus einer alten Chronik:
Die wichtigsten heimatkundlichen Daten, zusammengestellt von Josef Spinler.
Der Landkreis Preßnitz bildet den nördlichsten Teil des Regierungsbezirkes Eger.

Geographische Lage:
50° 23' 0" — 50° 31' 8" nördlicher Breite
13° 0' 0" — 13° 16' 50" östl. Länge (Greenwich). Größe: 15.057 ha (- 150 km²).
Karte des Landkreises

Einwohnerzahl:

(am 17. 5. 1939): 26.907 (hiervon 12.574 männlich, 14.333 weiblich).
Im Jahre 1860 hatte der Landkreis 20.030 Einwohner (9787 männlich,10243weiblich).
Die Bevölkerungszunahme in den letzten Jahrzehnten ist fast ausschließlich dem Wachstum der Stadt Weipert zuzuschreiben. In vielen Gemeinden ist die Einwohnerzahl gesunken, insbesondere in Preßnitz und Reischdorf.
Im Jahre 1930 .zählte man im Preßnitzer Landkreis 26.658 Einwohner (12.442 männlich, 14.216 weiblich).

Mundart: obersächsisch.

Religionsbekenntnis: vorwiegend römisch-katholisch;
außerdem Evangelische und Gottgläubige.

Gerichtsbezirke: Preßnitz und Weipert.
Gemeinden:
Der Landkreis Preßnitz umfaßt 21 Gemeinden mit insgesamt 30 Ortschaften, bzw. Ortsteilen.
Auf den Gerichtsbezirk Preßnitz entfallen 17 Gemeinden mit 25 Ortschaften (Ortsteilen),
auf den Gerichtsbezirk Weipert 4 Gemeinden mit 5 Ortschaften (Ortsteilen).
Der Gerichtsbezirk Weipert umfaßt die Gemeinden Böhmisch-Hammer, Pleil, Schmiedeberg und Weipert.
Die übrigen 17 Gemeinden bilden den Gerichtsbezirk Preßnitz.

Der Gerichtsbezirk Preßnitz ist 9406 ha groß und hat 10.949 Einwohner; der Gerichtsbezirk Weipert hat eine Größe von 5651 ha und zählt 15.058 Einwohner,
Im Landkreis Preßnitz gibt es 3 Städte (Weipert, Preßnitz und Kupferberg)
und 1 Marktflecken (Schmiedeberg).
Die übrigen Gemeinden sind Dörfer.
 

Bevölkerungedichte:
Nach der Bevölkerungsziffer vom 17. 5. 1939 entfallen auf 1 Quadratkilometer Fläche:
im Landkreis Preßnitz  - 179 Menschen
im Gerichtsbezirk Preßnitz -116 Menschen
im Gerichtsbezirk Weipert .282 Menschen
Siedlungscharakter:
Die Ortschaften find zumeist Längensiedlungen, deren Häuser zu beiden Seiten der Ortsstraße gebaut sind.
An den Häusern selbst findet man häufig den Riegelbau nach sächsischem Typus:
Haus, Stall und Scheune sind unter einem Dache. — im südlichen Teile des Landkreises kommt auch der fränkische Typus vor: Haus, Stall, Scheune und Nebengebäude stehen getrennt um einen Hof im Geviert, mit einem Tor gegen den Weg geschlossen.
Zahl der Häuser (am 1. 10. 1940): 3.915.

Grenzen:
Der Landkreis Preßnitz grenzt an folgende Landkreise:
Komotau:         Regierungsbezirk Aussig
Kaaden:           Regierungsbezirk  Eger
Joachimsthal: Regierungsbezirk  Eger
Land Sachsen:
Annaberg:        Regierungsbezirk  Chemnitz
Marienberg:     Regierungsbezirk  Chemnitz
 

Bodengestalt:

Der Preßnitzer-Landkreis liegt zur Gänze im Erzgebirge.
Durch den Landkreis zieht sich der Kamm des Gebirges in einer Höhe von ungefähr 900 m.
Die höchste Erhebung des Kreises ist der Schwarzhübel im Weigensdorfer Revier.
Der Gipfel des Schwarzhübels (1072 m) liegt bereits im Landkreise Joachimsthal knapp an der Kreisgrenze.
Die markantesten Berge des Landkreises Preßnitz Sind: der Haßberg (992 m), der Große Spitzberg (963 m) und der Kupferhübel (908 m).
Die Hauptgesteinsart ist Gneis, der von verschiedenen Erzgängen durchsetzt und von Basalt,Phonolith und Kalk durchbrochen wird. Außerdem findet sich Glimmerschiefer, Diorit u. a. zahlreiche Torfmoore.
 

Höhenlage der Ortschaften:

Bettlern 520 m,
Christofhammer Dorfmitte 659 m,
Böhmisch-Hammer 800 m,
Dörnsdorf 750 m,
Köstelwald Schule 808 m,
Wenkau Schule 723 m,
Kunau 650 m,
Haadorf 560 m,
Kupferberg, Bahnhof 829 m, Kirchenstufe 840 m,
Neudörfl 650 m,
Kretscham 700 m,
Oberhals Schule 893 m, Kapelle 880 m,
Pleil Schule 716 m,
Sorgenthaler Mühle 705 m,
Pöllma 710 m,
Preßnitz Marktplatz 720 m,
Reischdorf Bahnhof 824 m,
Schmiedeberg Marktplatz 818 m, Bahnhof 851 m,
Steingrün 650 m,
Tribischl 730 m.
Weigensdorf 590 m bis über 1000 m, Weipert, kath. Pfarrkirche 719 m, Bahnhof 715m,Zollbrücke 697 m, höchster Punkt
846 m. tiefster Punkt 648 m.